Susanne Ristow

 

1971
geboren in Lübeck

1990–1992
Studium (Freie Kunst) an der Hochschule für bildende Künste Braunschweig bei Prof. Roland Dörfler

1992/93
Studienaufenthalt in Madrid, Spanien

1993–1997
Studium (Freie Kunst) an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Jannis Kounellis

1997
Akademiebrief der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf; Meisterschülerin bei Jannis Kounellis

1998–1999
Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) in Neapel/Italienseit

2000
Beschäftigung mit Filmzitaten und zeichnerischen Filmanalysen(Filmzyklen: Augenblick (2001), watching intimacy (2002), Einsame Helden (2003), mammaromamontage (2004/5), Pink Panther (2008))

2000
Stipendiatin der Aldegrever Gesellschaft, Münster

2001
Josef und Anna Fassbender-Preis, Brühl

2002
Stipendiatin der WestHyp Stiftung, Dortmund

seit 2002
Arbeit am ADONIS-DEPOT und begleitenden Animationsprojekten

seit 2006
Kunstverein “CAPRIBATTERIE e. V.”, Kunsttransfer Düsseldorf/Neapel (mit Martin Bochynek)

2010
Auslandsstipendium der Staatskanzlei NRW für Neapel, ItalienGastatelier Fondazione Morra

2011
Kooperation mit Chinesischem Nationalmuseum und Goethe Institut Peking

Einladung nach Taschkent/Usbekistan

lebt und arbeitet in Düsseldorf